Anbieter Test – Lime

Wie fährt sich der Lime Scooter? Taugt die App was? Lest selbst! Wir haben es getestet.

Überall finden sich Lime Scooter. Sogar in Hülle und Fülle. Also mussten auch wir die App installieren und sofort mal damit losfahren. Die App findet man ganz einfach im jeweiligen Appstore (Google Play / Apple Store). Nach dem Installieren und öffnen der App verlangt diese den Standort. Klar, schließlich muss man selbst ja dann sehen können, wo die Scooter in der Nähe stehen.

Als Zahlungsmittel kann man Paypal oder eine Kreditkarte hinterlegen. Übersicht der App ist einfach und übersichtlich. Man kann in der App seinen Fahrtenverlaufsehen, Juicer werden oder seinen Freunden eine kostenlose Entsperrung zukommen lassen, wenn diese sich dann auch anmelden. Dafür bekommt man selbst auch eine kostenlose Entsperrung.

Das Entsperren eines Scooter kann nur über das Einscannen des QR-Codes am Scooter erfolgen. Wenn man einen Scooter in der App auswählt kann man diesen klingeln lassen, um ihn in der Nähe zu hören. Oder man reserviert sich den Scooter, damit niemand anders diesen wegnimmt, bis man da ist.

So funktionieren Fahrten
Quelle: Lime

Als erster und bisher einziger Anbieter hat Lime eine Gruppenfahrt Funktion in die App integriert. Somit lassen sich mit nur einem Smartphone und der installierten App bis zu 5 Scooter gleichzeitig mieten. Vorausgesetzt ein Zahlungsmittel ist hinterlegt.

Eine Minute kostet bei Lime 20 Cent. Das Entsperren eines Scooters kostet 1,- Euro. Lime zeigt mit der Funktion „So funktionieren Fahrten“ wie man die Geräte benutzt. Wo man diese Parken soll und wo man mit diesen Fahren soll. Außerdem wird empfohlen ein Helm zu tragen, was in Deutschland aber per Gesetz keine Pflicht ist. Sehr gut finden wir auch den Hinweis, dass Leute den Scooter nicht als Tandem nutzen sollen – sprich, es darf nur eine Person mit dem Scooter fahren. Zusätzlich wird auch gezeigt, wo geparkt werden soll. Alles in allem eine sehr gute Zusatzfunktion innerhalb der App. So können auch Erstfahrer die nicht wissen, was zu beachten ist sehen, was zu tun ist, wenn man die Scooter benutzt.

Kommen wir zum Scooter selbst. Dieser macht einen guten Eindruck. Der QR Code ist gut sichtbar. Ein Display zeigt an, wie der Akkustand ist. Zudem, wenn man mit dem Scooter fährt, wird die Geschwindigkeit angezeigt. Zum Thema Geschwindigkeit gibts auch ein kleines Manko. Dazu gleich mehr. Außerdem wird in Parkverbotszonen des Anbieters auf dem Display angezeigt, dass man hier nicht parken darf.

Leider manchmal auch noch verzögert dann, wenn man auch nur an der Verbotszone vorbeigefahren ist. Stört aber nicht wirklich, weil es sicherlich nur an der Datenverbindung hinterherhinkt.

Der Scooter hat einen sehr wendigen Drehpunkt. So lässt er sich auch sehr einfach aus einer engen Ecke trotzdem rausbringen. Zudem leuchtet sowohl die Front als auch Rückleuchte ziemlich gut. Eine Klingel ist am Scooter vorhanden. Außerdem haben wir eine Handbremse für die Vorderbremse. Diese befindet sich links am Lenker. Um mit dem Hinterrad zu bremsen gibts es wie bei den Cityrollern eine Fußbremse über dem Rad. Dies muss aber in der Regel sehr stark getreten werden. Wir finden leider zu stark damit es sinnvoll und gut bei der Geschwindigkeit bremst. Das machen andere Scooter besser.

Apropos Geschwindigkeit: um wieder auf dieses Thema zurückzukommen: der Lime Scooter ist unserer Meinung, nach der langsamste was die Beschleunigung betrifft als auch die Endgeschwindigkeit. Der Scooter schafft mit Ach und Krach die 19 Km/H. Bergab auch 20 Km/H. Sehr schade, dass der Scooter so lange braucht, bis er diese Geschwindigkeit erreicht hat.

Kaputter Lime Scooter
Bild: eScooterBlog

Noch ein paar Worte zum Support des Anbieters Lime. Wir haben den Support kontaktiert als wir einen defekten Scooter gefunden haben. Des Weiteren auch dann, als ein Scooter-Fahrrad-Berg chaotisch auf der Straße lag. Der Chaosberg bestand nur aus KVB Fahrrädern und Lime Scootern.

Chaos aus KVB und Lime
Bild: eScooterBlog

In beiden Fällen meldete sich der Support sehr zügig und bedankte sich für die Meldungen. Uns wurde mitgeteilt, dass nun das lokale Support Team informiert wurde. Und schwups waren beide Fälle erledigt. Als wir den Support darauf hinwiesen, dass es doch eine nette Geste wäre, wenn man uns ordentlich dafür dankt, gab es für jeden Fall eine Entsperrung gratis. Sehr kulant.

Das zeigt, dass man den Support jederzeit schnell kontaktieren kann. Außerdem scheint es im Moment dann auf Nachfrage auch eine nette Belohnung dafür zu geben, wenn man auf kaputte Lime Scooter hinweist. So zeichnet sich ein sehr guter Support eben aus.

Meiner Einschätzung nach ist und bleibt Lime weiterhin ein Top Anbieter (auch wenn manche anderer Meinung sind Link).

Anbieter Test – Lime
Fazit
Mein Fazit lautet: ein super solider Scooter der etwas in der Geschwindigkeit und Bremsmöglichkeit schwächelt. Eine supertolle einfache und schnell funktionierende App. Ein echt grandioser und schnell reagierender Support. So sollten alle Anbieter funktionieren.
App
Kartengröße / Parkverbotszonen
Scooter
Support
Verfügbarkeit
Pro
Support
Verfügbarkeit
Kartengröße / Parkverbotszonen
Contra
Scooter
4.6

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Top Reviews